Grundsätzlich muss jeder Rechtsanwalt für seine Tätigkeit bzw. Beratung eine Rechnung stellen.

Diese wird auf Grundlage des Gesetzes über die Vergütung für Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte erstellt.

Grundsätzlich richten sich die Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Maßgeblich sind - mit Ausnahme für die Erstberatung - die sogenannten Gegenstandswerte.

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, können durch diese die Kosten übernommen werden. In diesem Fall gehört zu unseren Tätigkeiten auch die Anfrage der Kostenübernahme bei Ihrer Versicherung, ohne das gesonderte Gebühren für Sie entstehen. Wir arbeiten mit allen Rechtsschutzversicherungen zusammen.

In gerichtlichen Verfahren kann bei nicht ausreichenden finanziellen Verhältnissen ein Antrag auf Gewährung von Prozesskostenhilfe gestellt werden. Entsprechende Formulare stehen in diesem Fall hier oder online zur Verfügung.



Ratenzahlungen sind bei uns grundsätzlich möglich!


Kostentabelle I. Instanz 



Außergerichtlich und in der I. Instanz trägt im Arbeitsrecht jeder seine Anwaltsgebühren selbst.

Kostentabelle II. Instanz