FREISTELLUNG

Freistellung: verschiedene Möglichkeiten

Häufig wird mit der Kündigung durch den Arbeitgeber die Freistellung verbunden. Hiermit können Urlaubs- und Freizeit-ausgleichsansprüche aus Überstunden abgegolten werden. Grundsätzlich benötigt der Arbeitgeber schutzwürdige Gründe für die einseitig angeordnete Nichtbeschäftigung, was z. B. bei dem Verdacht erheblicher Pflichtverletzungen anzunehmen ist. Der Vergütungsanspruch bleibt bestehen. 

Im Rahmen einer Einigung nach erhobener Kündigungsschutz-klage kann die Freistellung als Regelungsbestandteil vereinbart werden, so dass der Arbeitnehmer die Möglichkeit hat, sich in Ruhe auf die Suche nach einem neuen Arbeitsverhältnis zu begeben. 

Grundsätzlich besteht ein gesetzlich vorgesehener Anspruch auf Entgeltfortzahlung, wenn Sie aus persönlichen Gründen an der Arbeitsleistung gehindert sind, dies nur vorübergehend ist und Sie hieran kein Verschulden trifft.